PianoHausMusik " ... dass an der innern Zerrüttung seines Geistes kaum zu zweifeln war"
Veranstaltungsdatum: 13.10.2010


Robert Schumanns "Kreisleriana" op. 16 im Spiegel hoffmannesker Dichtung

von Annette Kristina Banse



Seiner Bitte an die geliebte Clara Wieck, sie möge die Kreisleriana oft spielen, kam sie nicht nach. Es sind in der Tat befremdliche acht Fantasien, die der junge Robert Schumann (auch sein Geburtstag steht im Jahr 2010 an) aufs Papier schleudert. Sie zu entziffern, ist nicht leicht, denn dazu braucht es ein gründliches Studium von E. T. A. Hoffmanns korrespondierenden Schriften.

Hält man diese und Schumanns Musik neben- oder übereinander, dann kommen verblüffende – und auch verstörende – Einsichten ans Licht. Sie rücken die Kreisleriana in die Nähe einer Kompositionskunst mit gefährlicher Neigung zur Ekstase. Scheinbar romantische Musik, gibt sie sich zu erkennen als visionäre Kunst weit über die Grenzen bürgerlicher Schönheitsbegriffe hinaus ... womöglich als verzweifelte Kunst am Rande des Verrücktseins.

Henri Sigfridsson, Klavier
Annette Kristina Banse, Text und Rezitation



Musikhaus Bössmann
Karten à 10,- / 5,- €
unter 0541 - 27449

[ WEITERE TERMINE ]

28.04.2019 KLANGBILDER, WELTBILDER


© Annette Kristina Banse, Prof. Dr. Hans Christian Schmidt-Banse