„Oh Vorsehung – lass einmal einen reinen Tag der Freude mir erscheinen!“ Das „Heiligenstädter Testament“, Monolog eines Verzweifelten?
Veranstaltungsdatum: 24.05.2009

Gabriele Leporatti, Klavier
Annette Kristina Banse und Hans Christian Schmidt-Banse, Text und Sprecher

Im Oktober 1802, im Alter von 32 Jahren, verfasst Ludwig van Beethoven dieses erschütternde Testament. Nicht, um seinen Nachlass zu regeln, sondern um sich einem grausamen Schicksal zu stellen ... dem Verlust seines Gehörs und der gesellschaftlichen Beziehungen.
Wie er damit fertig wird? Woran er sich wieder aufrichtet? An seiner Kunst. Ein einzigartiger Fall von Selbsttherapie.

Webseite: Steigenberger Hotel Remarque

18:00 Uhr,
Steigenbergerhotel Remarque, Osnabrück
Tickets: 0541 6096663
© Annette Kristina Banse, Prof. Dr. Hans Christian Schmidt-Banse