CONCERT REMARQUABLE "Nie habe ich so spielen gehört!"
Veranstaltungsdatum: 24.04.2017


Beethoven-Bilder: "Appassionata" op. 57

gezeichnet von
Annette Kristina Banse & Hans Christian Schmidt-Banse

Gabriele Leporatti, Klavier



Grenzübergänge ... Ludwig van Beethoven ist selten gereist, und weit ist er auch nicht gekommen. Seine Ausflüge unternahm er stattdessen in die Länder seiner rastlosen Kreativität. Das meinte er wohl mit der überlieferten Bemerkung, er wolle nun "neue Wege gehen".

Zweifellos stellt die Sonate f-Moll op. 57, genannt "Appassionata", den Zielpunkt seiner Suche nach neuen Wegen dar. Ungewöhnlich lange brauchte ihre Entstehung, und nach ihrer Vollendung hat sich Beethoven fünf Jahre lang nicht mehr mit Sonaten befasst, als wäre er fürs erste mit dieser Gattung durch.

Die "Appassionata" war und ist in der Tat ein klavieristischer Gipfel, auch weil ein Verleger den Titel "Appassionata" nachträglich hinzufügte. Denn neben ihrer formalen und strukturellen Sonderstellung atmet sie in einer bislang nie gekannten Weise Formen der Leidenschaft bis hin zur Ekstase, auch bis hin zu ratloser Verzweiflung.

Zugleich scheint sie anzubieten, Skizzen von Beethovens Charakter und Befindlichkeit zwischen den Notenlinien aufzusuchen. Bilder eines leidenschaftlichen und auch leidenden Menschen in der Musik zu wiederzufinden, weil diese Sonate eine besondere Handschrift zeigt ... von der Hand eines besonderen Menschen, der einerseits unsere Sympathie weckt, anderseits befremdet, immer aber überwältigt.

Das wird der Pianist Gabriele Leporatti eindrucksvoll demonstrieren


Montag, 24. April 2016
19:23 Uhr
Steigenberger Hotel Remarque
Karten unter 0541 - 6096 619
[ WEITERE TERMINE ]

09.04.2019 UNIVERSITÄTSMUSIK "Ich habe immer nur den einen Gedanken, wie kurz die Lebenszeit sei""


© Annette Kristina Banse, Prof. Dr. Hans Christian Schmidt-Banse