" ... und schnurren vor Gemütlichkeit"
Veranstaltungsdatum: 05.11.2014

Dietrich Bonhoeffer und Maria von Wedemeyer
Elf Kapitel vom Klang einer tragischen Liebe

erzählt von
Annette Kristina Banse und Hans Christian Schmidt-Banse

Konrad Maria Engel, Klavier

 
Der berühmte Theologe Bonhoeffer als Gast in einem Konzert? Ja, weil er, der fabelhafte Klavierspieler, beinahe ein großer Pianist geworden wäre. Seine Liebe zur Musik hat ihn bis ans gewaltsame Ende im Jahr 1945 nie verlassen. Besonders im Kerker war sie ihm eine Quelle des Trostes. Vor allem dort gingen ihm geheime Beziehungen auf zwischen der Musik von Bach bzw. Beethoven und seiner religiösen Weltsicht … göttliche Musik, um der Verzweiflung in einer damals grausamen Welt Herr zu werden.

Verlassen hat ihn auch nicht die junge Verlobte Maria von Wedemeyer während seiner Jahre im Gefängnis. Ein Brautstand, der sich leider nur auf dem Papier vieler Briefe hat ausleben dürfen. Doch damit hat Maria ihm das lange Warten erträglich gemacht: mit der Hoffnung auf ein gemeinsames Glück ... es hat nicht sollen sein.

Man lasse sich diese schimmernde und herzrührende Liebesgeschichte aus ganz finsteren Zeiten erzählen als Paradoxon des warmen Geborgenseins in der kalten Zelle Nr. 92

Musik aus Bach, "Kunst der Fuge" / Beethoven, aus den "Diabelli-Variationen" und abschließend die Sonate c-Moll op. 111


Eine Veranstaltung des
Alfried Krupp-Wissenschaftskollegs Greifswald

Mittoch, 5. November 2014
18:30 Uhr
Aula der Universität Greifswald


[ WEITERE TERMINE ]

28.04.2019 KLANGBILDER, WELTBILDER


© Annette Kristina Banse, Prof. Dr. Hans Christian Schmidt-Banse