"Dieser Chopin ist ein Engel"
Veranstaltungsdatum: 08.04.2014

 
Zehn Stationen einer rätselhaften Liebe

erzählt von
Annette Kristina Banse und Hans Christian Schmidt-Banse

Henri Sigfridsson, Klavier


Es ist, was es ist, sagt die Liebe ... fast neun Jahre lang hat sie bestanden, die teils skandalöse, teils herzrührende Affaire zwischen dem kranken Komponisten und der vitalen Schriftstellerin; diese turbulente Beziehung zwischen dem introvertierten, hochsensiblen Tondichter und der forschen Dame von Welt, die man auch heute noch eine Gallionsfigur der weiblichen Emanzipation nennen würde. Eine Zeit des rauschhaften Glücks, aber auch eine Zeit der Kränkungen, der Mißverständnisse und dann der allmählichen Entfremdung.

Davon zu berichten wäre ebenso belanglos wie die Dokumentation anzähliger anderer Affairen, welche glücklich begannen und kläglich endeten. In diesem Fall aber spielt Chopins zauberhafte Musik eine herausragende Rolle, denn an gewissen Stationen seines gemeinsamen Lebensweges mit George Sand sind Werke von einmaliger Schönheit, aber auch von tiefem Schmerz entstanden, zum Beispiel die 24 Préludes op. 28 oder die Klaviersonate in h-Moll op. 58.

Obendrein können wir ein Portrait von Chopin aus intimer Nähe betrachten mit den Augen einer liebenden Frau. Was uns ihr Liebesleben erzählt und was uns die Musik mit ihrer ganz anderen Ausdrucksgewalt mitteilt ... davon wird an diesem Abend die Rede sein mit dem Ziel, den Menschen und den Künstler Frédéric Chopin als ‚Auserwählten’ im doppelten Sinne des Wortes darzustellen.



8. April 20 Uhr
Duisburg
Kleiner Konzertsaal
[ WEITERE TERMINE ]

28.04.2019 KLANGBILDER, WELTBILDER


© Annette Kristina Banse, Prof. Dr. Hans Christian Schmidt-Banse