CONCERT REMARQUABLE "Mein Engel, mein Alles, mein Ich"
Veranstaltungsdatum: 07.05.2013


Von den vielen sterblichen und der einen unsterblichen Geliebten
des Herrn van Beethoven

aufgezeichnet von
Annette Kristina Banse und Hans Christian Schmidt-Banse
In-Kun Park, Klavier


Man fand nach Beethovens Tod seinen anrührenden Liebesbrief "an die unsterbliche Geliebte", schamhaft versteckt hinter einer Schrankwand. Hatte er ihn abgeschickt? An wen war er überhaupt adressiert?

Man weiß es nicht. Man weiß nur, dass der 42-jährige Beethoven einen neuerlichen Versuch wagte, ein Stückchen Glück an der Seite einer geliebten Frau zu erhaschen. Denn in besagtem Brief öffnete er seine Brust so weit wie nie zuvor und wie niemals später.

Doch es hat nicht sollen sein, auf solche "Wonnen der Gewöhnlichkeit" musste er verzichten. Für die Schwingungen seiner Seele und die Sprache seines Herzens blieb ihm nur die einsame Korrespondenz mit der Musik, denn "leider habe ich keine Frau, ich fand nur eine, die ich wohl nie besitzen werde".

Dienstag, 7. Mai 19:23 Uhr
Steigenberger Hotel Remarque
Karten 9541 - 6096 663

[ WEITERE TERMINE ]

09.04.2019 UNIVERSITÄTSMUSIK "Ich habe immer nur den einen Gedanken, wie kurz die Lebenszeit sei""


© Annette Kristina Banse, Prof. Dr. Hans Christian Schmidt-Banse