CONCERT REMARQUABLE "Johann Sebastian Bach, HochFürstlich Anhalt-Cöthenischer Capel-Meister"
Veranstaltungsdatum: 10.01.2012


Oder vom großen Glück und warum es nur fünf Jahre währete

von
Annette Kristina Banse und Hans Christian Schmidt-Banse
Henri Sigfridsson, Klavier


Er hätte in Köthen bleiben sollen, der Kapellmeister Johann Sebastian Bach. Er wäre auch gern dort geblieben, weil ihn Fürst Leopold hochschätzte und förderte. Und weil Bach seine Neigung als Konzert-Komponist in der kleinen Residenz voll ausleben durfte.

Es hat nicht sollen sein: widrige Umstände setzten den fünf glücklichen Köthen-Jahren ein definitives Ende. Doch hatte er Zeit genug, seine großen Suiten und Partiten zu schreiben, nicht zuletzt die Brandenburgischen Konzerte. Ach ja ... in Köthen hatte er obendrein das Glück, in Anna Magdalena Wilcken eine wundervolle Frau für sein weiteres Lebens zu finden. Das aber verlief beruflich dann leider weniger glücklich.

Gleichwohl ist er aus Köthen nicht vertrieben worden ... er tat es selbst aus Gründen, denen wir nachspüren müssen.



Dienstag, 10. Januar 2012
19:23 Uhr
Steigenberger Hotel Remarque

Kartentelefon
0541 - 6096 618
© Annette Kristina Banse, Prof. Dr. Hans Christian Schmidt-Banse